Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen für die Durchführung von Bearbeitungsaufträgen

Beschaffenheit der Materialbeistellungen und Bauteile

Der Auftraggeber zeichnet verantwortlich dafür, daß die zur Bearbeitung beigestellten Teile den einschlägigen Regeln der Technik bezüglich Werkstoffauswahl, Beschaffenheit und konstruktiver Gestaltung entsprechen.

Wenn nicht anders vereinbart, werden die Teile in geprüftem fehlerfreiem Zustand und entsprechend den Angaben der technischen Unterlagen (Zeichnungen, Stücklisten, Arbeitspläne, QS-Vorschriften) zur Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt.

Abweichungen davon, die nachweislich zu einem Mehraufwand führen, sind in Form von Mehrkosten durch den Auftraggeber zu tragen.

Falls sich die Teile während der Bearbeitung aus von uns nicht zu vertretenden Gründen als unbrauchbar erweisen, können wir den der geleisteten Arbeit entsprechenden Teil der Vergütung und die in der Vergütung nicht inbegriffenen Auslagen verlangen.

Wir sind ohne ausdrücklichen Hinweis oder vertragliche Verpflichtung nicht zu einer besonderen Untersuchung der (technischen) Unterlagen sowie der zu bearbeitenden Teile verpflichtet.

Gefahrtragung

Die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Verschlechterung der zu bearbeitenden Teile trägt der Auftraggeber.

Während der Bearbeitungszeit in unserem Werk besteht kein Versicherungsschutz. Nur auf ausdrücklichen Wunsch und auf Kosten des Auftraggebers besorgen wir Versicherungsschutz für die zu bearbeitenden Teile.

Verzugsentschädigungen

Bei schuldhafter Lieferverzögerung über den zugesagten Liefertermin hinaus unterwerfen wir uns bei Schadensnachweis unter Ausschluß weiterer Ansprüche einer pauschalen Verzugsentschädigung von 0,5% je volle Woche verspäteter Lieferung, begrenzt auf maximal 5% des Nettoauftragswertes der verspätet gelieferten Teile.

Abnahme

Sofern nicht ausdrücklich anders vertraglich vereinbart, gilt die Bearbeitung mit der Werksabnahme durch uns oder, sofern dies nach den Prüfvorgaben des Auftraggebers erforderlich ist, durch Fremdabnahme einer Prüfgesellschaft (TÜV o.ä.) als im Rechtssinne abgenommen.

Gewährleistung

Wir übernehmen die Gewähr für eine sach- und fachgerechte Ausführung der geforderten Arbeiten und – gegebenenfalls – für die Verwendung einwandfreien Materials durch unentgeltliche Beseitigung des Mangels.

Darüber hinaus gehende Mängelansprüche sind ausgeschlossen.

Da die Bearbeitung der uns zur Verfügung gestellten Materialien nach den jeweils beigestellten Arbeitsunterlagen (Zeichnungen, Arbeitsbegleitkarten, etc.) erfolgt, und unsererseits keine Verpflichtung besteht, diese auf ihre Richtigkeit zu überprüfen, entfällt unsere Haftung aus fehlerhafter Leistung aufgrund beigestellter fehlerhafter Arbeitsunterlagen.


Haftung

  1. Wird ein geliefertes Teil durch unser Verschulden beschädigt oder zerstört und ist eine Nacherfüllung nicht möglich, werden wir unsere erbrachten Leistungen nicht berechnen. Auf Wunsch des Auftraggebers sind wir bereit ein entsprechendes, vom Auftraggeber neu zur Verfügung gestelltes Teil kostenfrei zu bearbeiten.
  2. Für Schäden, die nicht an den bearbeiteten Teilen entstanden sind, haften wir – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur bei Vorsatz, bei grober Fahrlässigkeit der Organe oder leitender Angestellter, bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit, ferner bei Mängeln, die wir arglistig verschwiegen oder deren Abwesenheit wir garantiert haben, und soweit nach dem Produkthaftungsgesetz für Personen- oder Sachschäden an privat genutzten Gegenständen gehaftet wird.

Bei grober Fahrlässigkeit nicht leitender Angestellter ist die Haftung begrenzt auf den Auftragswert, bei einfacher Fahrlässigkeit ist die Haftung ausgeschlossen.

Andere Ansprüche als die hier ausdrücklich festgelegten, bestehen nicht.

Verjährung

Mit Ausnahme der im vorstehenden Absatz b. geregelten Ansprüche, verjähren alle Ansprüche des Bestellers, gleich aus welchem Rechtsgrund, 12 Monate nach Lieferung. Wird der Vertragsgegenstand ohne unser Verschulden nicht innerhalb von zwei Wochen nach Versandbereitschaftsmeldung ausgeliefert, so tritt die Versandbereitschaftsmeldung anstelle des Lieferdatums.

Mindestrechnungswert

Der Mindestrechnungswert pro Auftrag beträgt 300,00 € exklusive Versand-, Verpackungskosten, Zölle und Steuern